FANDOM


Clan: Toreador
Clansname: Clan der Rose
Spitzname: Degenerierte
Zugehörigkeit: Camarilla
Gründer: Arikel
Disziplinen: Präsenz, Auspex, Geschwindigkeit
Schwäche: Bann der Schönheit

Die Toreador sind einer der 13 großen Clans und gehören zu den wichtigsten Mitbegründern der Camarilla. Bis zur heutigen Zeit stellen die Toreador einen zentralen Stützpfeiler der Sekte dar, ohne den das gesamte Konstrukt möglicherweise schon längst zerfallen wäre. All ihre Bemühungen dienen dabei nur dem einen Zweck, Macht und Einfluss der Sekte aufrecht zu erhalten, denn ohne die Maskerade wäre alles, was die Toreador sind, verloren. Der Clan der Rose führt sich auf die Vorsintflutliche Arikel zurück, die bereits zu Lebzeiten unglaublich schön gewesen sein soll, doch nach ihrem Kuss wurde sie absolut unwiderstehlich für jeden, der sie erblickte. Da sie sich dessen vollauf bewusst war, wurde sie immer dekadenter und Kain selbst verfluchte sie dafür. Er belegte sie mit dem "Bann der Schönheit", sodass jeder ihrer Linie von etwas, dass er persönlich als schön betrachtet, gebannt werden soll. Somit wurde die Kunst zur größten Leidenschaft, aber auch zur größten Schwäche der Toreador. Dies ändert jedoch nichts am Hang des Clans zur Schönheit, denn sie sehen sich selbst als Bewahrer und Hüter des Exquisiten, als Fackelträger der Inspiration.

Allgemein:Bearbeiten

Die Toreador sind mit Abstand die schönsten und glamorösesten aller Kainiten. Sie sind berühmt (oder berüchtigt) als Clan von Künstlern und Veranstaltern rauschender Feste. Nichts lieben die Toreador mehr als Schönheit, deswegen werden sie oft als Gegenstücke der abstoßenden Nosferatu gesehen. Der Clan der Rose ist auch am besten von allen Vampiren in die Gesellschaft der Sterblichen integriert. Sie sind stets auf dem neusten Stand, was die Errungenschaften der Menschen angeht und bewegen sich absolut perfekt in ihren Reihen. Dabei legen sie weniger Wert darauf, die Menschen zu kontrollieren, sondern eher, sie subtil zu beeinflussen und sie als "Musen" in eine bestimmte Richtung zu lenken. In den Augen der anderen Clans werden sie deshalb oft verlacht und als harmlos abgetan, da die meisten Kainiten nicht verstehen können, warum die Toreador sich solche Mühe machen, die Menschen zu beeinflussen, wenn sie sie auch einfach beherrschen könnten. Gleichzeitig glauben sie, der Clan der Rose hätte absolut kein Interesse am Dschihad und die kleingeistigen Spielchen der Clansmitglieder in der menschlichen Gesellschaft seien absolut bedeutungslos. Doch nur die wenigsten wissen, dass genau in der Tatsache, dass sie vollkommen unterschätzt werden, die größte Waffe der Toreador liegt.
LogoClanToreador

Das Wappen von Clan Toreador

Würde man die Ventrue als das Gehirn der Camarilla bezeichnen, so wären die Toreador die Seele. Sie sind die größten Verfechter der Traditionen der Sekte, ganz besonders der Tradition des Elysiums. In der Regel sind sie für alle Veranstaltungen innerhalb der Camarilla verantwortlich und dienen gleichzeitig als Verbindung zur Welt der Sterblichen. Obwohl die meisten Toreador kein Interesse an politischen Ränkespielen haben, ja den Dschihad sogar oft als störend sehen, haben sie so gut wie immer einen Vertreter im Rat der Erstgeborenen, da die Aufrechterhaltung der Maskerade das oberste Gebot des Clans darstellt. Oft bekleiden Angehörige des Clans auch den Posten der Harpyien einer Stadt, welche für die gesellschaftlichen Angelegenheiten verantwortlich sind. Da sich in den Reihen des Clans Neuigkeiten rasend schnell verbreiten können, sind Toreador in dieser Position sehr gefährlich, da sie den Ruf eines Kainiten in nur einer Nacht zerstören können, wenn nötig. In etlichen Städten, besonders jene, in der Kunst eine wichtige Rolle spielt, gibt es sogar Toreador-Prinzen oder sie bekleiden zumindest den Posten des Seneschall. In anderen, besonders den ausführenden, Positionen dagegen, wie dem Sheriff oder der Geißel, sind die Toreador sehr selten zu finden.

Die Toreador rekrutieren sich so gut wie immer aus der High Society oder zumindest aus den Reihen derer, die aufstrebend sind und Kunst schaffen oder selbst als Kunst angesehen werden können, wie z.B. Musiker, Tänzer, Sänger, Models, Bodybuilder, Schauspieler etc. Dabei kann ein Clansmitglied die unterschiedlichsten Gründe dafür haben, einem Sterblichen den Kuss zu schenken. Entweder, weil er das Talent eines Menschen zu einer bestimmten Sache erkennt und glaubt, diese wäre viel zu schade für ein sterbliches Leben oder weil er das Aussehen eines Sterblichen, dass es ihm angetan hat, für die Ewigkeit bewahren will. Seltener kommt es auch vor, dass ein Toreador einem Menschen den Kuss schenkt, in den er sich bedingungslos verliebt hat, was beim Clan der Rose am häufigsten unter allein Kainiten vorkommt. Egal, welche Gründe ein Toreador auch hat, es gibt einen Aspekt, an den sich alle halten: das Ansehen. Innerhalb des Clans fällt das Benehmen und die Handlungen des Nachkommen immer auf den Erzeuger zurück und können ihm entweder schaden oder ihn voranbringen. Wenn sich ein junger Vampir daneben benimmt, schadet das dem Ansehen des Erzeugers erheblich, da ihm vorgehalten wird, kein gutes Auge oder keinen Geschmack für seinen Nachkommen zu haben. Wenn sich der Nachkomme jedoch etabliert, steigt sein Erzeuger in der Gesellschaft seines Clans gewaltig auf. Somit achten Toreador penibel darauf, dass nur die Besten und Schönsten Teil ihres Clans werden.

Clansgeschichte:Bearbeiten

In allen Zeitaltern waren die Toreador so weit sie konnten von den Schlachtfeldern Europas, Asiens oder anderer Kontinente entfernt. Sie schlossen stets Bündnisse mit den Machthabern und waren nie weit abseits von den Hallen der Macht. Durch ihren Einfluss auf die Welt der Sterblichen wurden sie von den jeweiligen Machthabern akzeptiert und sicherten sich so das Überleben. Viele glauben, dies sei der einzigste Grund, dass ein Clan wie die Toreador bis in die Nächte der Neuzeit überleben konnte.

Bereits in der Antike wussten die Toreador, dass ihnen das Zeug dazu fehlte, große Herrscher hervorzubringen, sie jedoch an der Seite jener stehen konnten, die das Zeug dazu hatten. Als das Römische Reich, dessen Dekadenz maßgeblich von den Toreador verschuldet wurde, sich zu erheben begann, schloss der Clan der Rose einen Pakt mit den Ventrue, den Miterbauern des Römischen Imperiums. Im Austausch für das Wissen um die Fähigkeit, die Emotionen anderer zu manipulieren (Disziplin Präsenz) und das Versprechen absoluter Loyalität, gewannen die Toreador großen Einfluss in der Römischen Gesellschaft und lenkten die Entwicklung des Reiches entscheidend mit. Manche behaupten, auch der Wahnsinn Neros, der mit den Feuern in Rom seinen Höhepunkt nahm, ginge auf die Taten der Toreador zurück, die kein Gesindel in "ihrer" Stadt dulden wollten.

In den finsteren Zeiten des Mittelalters, in denen Kunst und Kultur nur von Adligen und Reichen geschätzt wurde, kühlte das Bündnis zwischen Toreador und Ventrue zwar etwas ab, an der Konstellation dieser Kainiten an den Höfen und Burgen änderte sich jedoch nicht viel. Während die Ventrue die Herrscher waren, oder sie zumindest kontrollierten und lenkten, gaben sich die Toreador mit den Rollen als Berater, Burgfräuleins, Minnesänger und ähnlichem zufrieden. Interessanterweise waren die Toreador in diesen Zeiten der einzigste Clan, der mehr weibliche als männliche Kainiten hervorbrachte. Schließlich lernten sie recht bald, dass man einen reichen, wollüstigen Adligen in einige Verlegenheit bringen konnte, wenn er das Burgfräulein beschlief oder ähnliches, was sie sich stets eiskalt zu Nutze machten. Aber auch viele der romantischen Geschichten dieser Zeit entstanden, als die Schreiber von den sinnlichen Toreadorfrauen bei Hofe bezaubert wurden. Nicht umsonst wurde innerhalb des Clans alle paar Jahrzehnte die Königin der Schönheit gewählt, welche als die schönste Frau der Welt galt. Sie besaß die größte Macht unter den Toreador, ihr Wort war Gesetz.

Als sich im 15. Jahrhundert schließlich die Camarilla bildete und der Grundgedanke der Maskerade entstand, waren die Toreador, neben den Tremere und den Ventrue, die größten Verfechter dieser Idee. Schließlich basierte ihre gesamte Macht von jeher darauf, die Menschen zu verführen und durch menschliche Gefühle zu manipulieren. Diese Möglichkeit hätten sie nicht länger, wenn die Menschen erfahren würden, dass sie Vampire sind und somit in ständiger Angst leben würden. Bis in die Nächte der Neuzeit, verteidigen die Toreador die Gesetze und Gebote eisern, da sie genau wissen, dass mit dem Untergang der Camarilla auch ihre Macht und damit vielleicht ihre ganze Existenz enden würde. Daher verwundert es nicht, dass die Toreador stets die härteste Strafe für jemanden fordern, der es gewagt hat, die Prinzipien der Maskerade zu verletzen.

Organisation:Bearbeiten

Die Toreador sind ein Clan von Individualisten, denen es vornehmlich darum geht, die eigene Schönheit und Pracht ins rechte Licht zu rücken und die Konkurrenz, und sei sie aus den eigenen Reihen, schnell loszuwerden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Toreador nur lose als Clan organisiert sind. Eine genauere Zusammenfassung ist schwierig, da sich der Clan aus allem, was als Kunstform betrachtet werden kann rekrutiert und Kunst bekanntlich sehr subjektiv betrachtet wird.

Im Allgemeinen lassen sich die Anhänger vom Clan der Rose in zwei große Kategorien einteilen: in die "Artistes" und die "Poseure". Während Erstere tatsächlich auch nachdem sie den Kuss empfangen haben noch in der Lage sind, wahre Kunst durch echte Inspiration zu schaffen, sind Letzere nur darauf aus, durch ihr Auftreten, ihr Aussehen oder ähnliches ins Gespräch zu kommen. So kommt es, dass die Artistes oftmals die Künstler sind, während die Poseure als Mäzen oder Gönner dieser Künstler im Hintergrund stehen. Doch egal in welcher Position sich ein Toreador befindet, sie alle teilen die Vorliebe für Kunst, Glamour und Dekadenz.

In so gut wie allen großen Städten, in denen es genügend Toreador gibt, werden regelmäßig sogenannte "Soireen" veranstaltet, in der sich alle Toreador (und seltener auch Anhänger anderer Clans) versammeln, um sich zu präsentieren, zu zeigen was man hat oder um mit neusten Errungenschaften zu prahlen. Dass es dabei nur ums Sehen und Gesehen werden geht zeigt vor allem die Tatsache, dass diese Feiern oftmals im Elysium abgehalten werden, um Gewalt oder Machtdemonstrationen zu vermeiden. Nur durch Worte oder das Auftreten sollen die Konkurrenten ausgestochen werden. Die Teilnahme an einer Soiree ist zwar grundsätzlich keine Pflicht aber kein Toreador, der etwas auf sich hält, würde sich jemals eine Gelegenheit entgehen lassen, sich anderen zu zeigen und sich zu präsentieren.

Hintergründe: Bearbeiten

  • Der "Bann der Schönheit", welcher die Clansschwäche der Toreador darstellt, unterscheidet sich von Vampir zu Vampir. Auch hier spiegelt sich die subjektive Betrachtung von Schönheit und Kunst wider. Während der eine vielleicht durch eine schöne Skulptur oder eine Büste gebannt wird, manifestiert sich der Fluch bei einem anderen vielleicht nur durch ein abstraktes Gemälde. Es soll sogar schon sehr romantisch veranlagte Toreador gegeben haben, die von einem malerischen Sonnenaufgang gebannt wurden. Viele Fälle sind davon allerdings nicht bekannt, da solche Toreador in der Regel nie sehr lange existent bleiben.
  • Die Toreador erfüllen von allen Clans am ehesten das romantische, aber auch teilweise erotische Klischee, das in vielen Vampirgeschichten wiedergegeben wird. Man könnte sie bis zu einem gewissen Punkt mit den Sukkubus/Inkubus vergleichen, welche in vielen Erzählungen als Unterart von Vampiren betrachtet werden. Allerdings passt dieser Vergleich nicht zu 100 Prozent. Während Sukkubi oder Inkubi mit den Menschen schlafen und sie mit ihren körperlichen Vorzügen verführen, ist es bei den Toreador verpöhnt, einfach die Hüllen fallen zu lassen und sich auf ein so niedriges Niveau zu begeben. Die Anhänger des Clans der Rose achten vielmehr eine subtile Verführung, die vornehmlich darauf abzielt, die Vorstellungskraft des Opfers anzuregen, sodass sich die jeweilige Person die Dinge ausmalt und dadurch schwach wird. Dies zu beherrschen ist jedoch schwierig und nicht alle Toreador sind in dieser Kunst perfekt bewandert.
  • In dem Videospiel Vampire: the Masquerade - Bloodlines stellen die Toreador einen der spielbaren Clans dar. Ihre Clansschwäche wurde in dem Spiel abgewandelt, da eine derart subjektive Schwäche kaum in ein Videospiel einbaubar gewesen wäre. Ihre Schwäche besteht daher einfach nur daraus, schneller Menschlichkeit zu gewinnen oder zu verlieren, was den schmalen Grat auf dem sich die Spieler ohnehin schon bewegen, noch weiter einschränkt. Auf diese Weise soll der Spieler das Gefühl bekommen, dass sich die Toreador wirklich näher an der menschlichen Gesellschaft bewegen und diese für sie viel wichtiger ist als für alle anderen Vampire.

Bekannte Mitglieder des Clans:Bearbeiten



Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki