FANDOM


Vermächtnis: Shango
Abstammung: Assamiten
Spitzname: Richter
Disziplinen: Dur-An-Ki, Geschwindigkeit, Verdunkelung
Schwäche: Sucht nach Vampirblut

Die Shango sind eines der 13 großen Vermächtnisse der Laibon, welche auf dem afrikanischen Kontinent Ihr Unwesen treiben. Sie entstammen vornehmlich der Kultur der Yoruba und sind gefürchtete Jäger und Inhalt vieler Mysterien und Legenden unter den anderen Linien der Laibon. Als fähige Bluthexer und Anwender tödlicher Techniken sind die Shango auch durchaus in der Lage, diesem Ruf mehr als gerecht zu werden. Die Blutlinie ist sehr stark in der nächtlichen Politik involviert und spielt zumeist eine große Rolle bei politischen Ränkespielen und Umwälzungen. Das Vermächtnis führt sich, vie alle Vermächtnisse, auf einen der großen westlichen Clans zurück, in diesem Fall auf die tödlichen Assamiten.

Allgemein: Bearbeiten

Die Shango sind eines der großen Vermächtnisse der Laibon und verehren den Shango, den Gott der Stürme aus der Mythologie des Stammes der Yoruba. Von diesem hat die Blutlinie auch Ihren Namen übernommen. Die meisten Vampire dieses Vermächtnisses sind treue Anhänger dieser Philosophie und waren dies auch schon zu Lebzeiten. Sie handeln und agieren stets im Namen des großen Gottes der Stürme. Die Blutlinie ist sehr darauf bedacht, sich bedeckt zu halten und niemals mehr von sich preiszugeben, als unbedingt notwendig. Diese Verhaltensweise hat dazu geführt, dass sich viele Legenden und Mythen um die Blutlinie und Ihre Techniken gebildet haben und auch, dass die
LogoClanShango.png

Das Wappen des Vermächtnis der Shango

Shango für eine der zivilisiertesten Linien unter allen Laibon gehalten werden. Die Shango selbst werden den Gerüchten stets gerecht, denn Sie sind Meister einer uralten Blutmagie, die auf dem afrikanischen Kontinent ansonsten großteils unbekannt ist. Ferner sind Sie das einzige Vermächtnis, das wirklich begabt im Umgang mit der Disziplin "Verdunkelung" ist, was zusätzlich zu vielen Gerüchten geführt hat, denn dadurch wird es den Shango möglich an Orte zu gelangen, die anderen Vampiren stets verborgen bleiben werden. Dies eröffnet völlig neue Möglichkeiten, welche die Shango natürlich ausnutzen. Als wahre Meister darin, sich stets mit einem Mantel der Verschwiegenheit und des Mythos zu umgeben, agieren die Shango aus dem Schatten heraus, während Sie die Welt das sehen lassen, was Sie für richtig halten.

Die anderen Vermächtnisse wissen nicht viel über die Shango und die unzähligen Gerüchte, die umgehen, sorgen dafür, dass die wenigsten durchschauen können, zu was diese Vampire tatsächlich in der Lage sind. Dennoch besitzen Sie den Ruf, zivilisierter als die meisten anderen zu sein, ein Umstand, der Ihnen schon vor langem die Aufmerksamkeit der Guruhi eingebracht hat. Die beiden Vermächtnisse bilden (zusammen mit den Osebo als mehr oder weniger drittem Part) eine Allianz zur Erreichung höherer Ziele und dem Aufrechterhalten der Struktur in der nächtlichen Gesellschaft der Laibon. Wie nahezu immer unter Vampiren ist diese Allianz höchst brüchig, sorgt jedoch dafür, dass die Shango beträchtlichen politischen Einfluss und Macht ansammeln konnten, der notwendig ist, um Ihre ureigenen, individuellen Ziele verfolgen zu können. Dieser Respekt und die Furcht aufgrund der Geschichten machen die Shango zu ernstzunehmenden Konkurrenten im ewigen Krieg der Vampire.

Bei der Vergabe des Kusses stehen für die Shango die religiösen Aspekte an erster Stelle. Zumeist ist die Zugehörigkeit zur Kultur der Yoruba eine Pflichtvoraussetzung, was dazu geführt hat, dass die meisten Angehörigen der Blutlinie treue Verehrer und Anhänger dieser Kultur und ganz besonders des Gottes Shango sind. Nicht immer können die Shango jedoch rein auf diesen religiösen Aspekt achten, weswegen es durchaus vorkommt, dass fähige Krieger irgendeiner Couleur oder begabte Hexenmeister den Kuss empfangen und für das Vermächtnis rekrutiert werden. Nicht alle davon wandeln sich später zu Anhängern des Yoruba-Kultes, weswegen es durchaus auch andere Glaubensarten in den Reihen des Vermächtnisses geben kann.

Internas & Historie: Bearbeiten

Die Shango sind eine alte Blutlinie und leben schon seit ewigen Zeiten auf dem Dunklen Kontinent Afrika. Ihre Abstammung führt sich auf den westlichen Clan der Assamiten zurück, was einiges über das wahre Alter der Blutlinie aussagen könnte, denn die Assamiten stammen selbst aus dem Osten und dem Orient und waren dem afrikanischen Kontinent für lange Zeit damit näher als die meisten Anderen Vampirclans. Dennoch ist der wahre Ursprung der Blutlinie im Nebel der Zeit und Geschichte verloren gegangen.

Über die internen Strukturen der Shango untereinander ist nicht viel bekannt. Tatsache ist, dass die meisten Angehörigen des Vermächtnisses Anhänger des Glaubens des Yoruba-Kultes sind, was zur Folge hat, dass sich die Vampire dieser Linie oftmals in Kulten und Gruppierungen religiöser Verehrung zusammenschließen könnten. Ansonsten stehen Ihre Bündnisse mit den Osebo und vor allem den Guruhi im Mittelpunkt, was viele Shango dazu zwingt, die Verpflichtungen Ihrer politischen "Beziehungen" wichtiger zu nehmen als die des Vermächtnisses. Da viele Shango auch selbst politisch ambitioniert sind und sich an den nächtlichen Ränkespielen beteiligen, sind die Beziehungen untereinander oftmals genauso oft politisch wie religiös.

Hintergründe: Bearbeiten

  • Im Regelwerk zu Vampire: Kindred of the Ebony Kingdom wurde kanonisch festgelegt, dass die Shango eine Blutlinie des westlichen Clans der Assamiten sind. Aufgrund Ihrer zahlreichen Gemeinsamkeiten verwundert diese Tatsache nicht, jedoch wird nicht explizit erwähnt, von welcher Kaste der Assamiten die Shango ursprünglich abstammen. Die Tatsache, dass Viele von Ihnen passionierte Hexer sind, welche die alten Geheimnisse der Disziplin Dur-An-Ki kennen, legt den Schluss nahe, dass das Vermächtnis aus der Kaste der Hexer hervorgegangen sein könnte, hierfür gibt es jedoch keine schlüssigen Beweise.
  • Die Blutlinie der Shango hat eine weitere Eigenart, welche das Vermächtnis mit dem Clan der Assamiten teilt, die Schwäche der Sucht nach Vampirblut. Hierbei ist fraglich, ob sich der ursprüngliche Fluch der Tremere auch auf diese Vampire ausgewirkt hatte oder ob die Shango die Schwäche aufgrund exzessiven Blutkonsums im Laufe der Jahrhunderte selbst entwickelt hatten. Da es sich hierbei jedoch um die ursprüngliche und hauptsächliche Schwäche der Assamiten der Kriegerkaste handelt, wäre dies wiederum ein Beweis dafür, dass die Blutlinie auch von dieser Kaste abstammen könnte, sollte es nicht der Fluch der Tremere gewesen sein, der Sie traf. In jedem Fall macht diese Schwäche die Shango sehr anfällig, denn die anderen Vermächtnisse haben schon mehr als einmal versucht, Angehörige des Vermächtnisses durch ein Blutsband in Ihre Dienste zu zwingen, indem Sie den verheerenden Durst der Shango auf Vampirblut zu Ihrem Vorteil einsetzten.

Bekannte Mitglieder des Vermächtnis: Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki